Themen

Die Heilige Schrift

Die Bibel

Die Bibel ist wahrscheinlich das bekannteste Buch der Erde. Sie wurde in über 2000 Sprachen und Dialekte übersetzt. Wenn man die Bedeutung der Bibel betonen möchte, kann man auch vom „Buch der Bücher“ reden. Das Wort „Bibel“ leitet sich von dem griechischen Wort „biblos“ ab und bedeutet „Buch.“
Inhaltlich geht es in der Bibel um menschliche Erfahrungen angesichts Gottes oder des Göttlichen. Wir erfahren wie Gott den Menschen begegnet ist, aber auch wie Menschen Gott gesucht und gefunden haben. Die Begegnung Gottes mit den Menschen hat fast immer dramatische Folgen, die mündlich und später schriftlich weitererzählt worden sind. Irgendwann wurden diese Geschichten gesammelt und aufgeschrieben, und von Generation zu Generation weitergegeben.

Aufbau der Bibel

Die christliche Bibel hat zwei Teile. Das Alte und das Neue Testament. Die Sprache des Alten Testamentes ist hebräisch. Wir bezeichnen sie deshalb auch oft als hebräische Bibel, oder auch als Bibel des jüdischen Volkes.
Zur Zeit Jesu gab es schon eine griechische Fassung der hebräischen Bibel, die sogenannte „Septuaginta“. Sie war die Bibel der griechisch sprechenden Juden im römischen Weltreich.
Auch das Neue Testament wurde in griechischer Sprache verfasst. In christlichen Gottesdiensten wurde zuerst die griechische, und später die lateinische Übersetzung (Vulgata) verwendet.

Bibelübersetzung ins Deutsche

Martin Luther übersetzte das Neue Testament aus dem griechischen Urtext ins Deutsche. Es gab zwar schon vorher einige deutsche Übersetzungen, aber erst Luther gelang es, eine Sprache zu finden, die das Volk verstehen konnte. „Man muss dem Volke aufs Maul schauen, wie es redet, und danach dolmetschen,“ sagte er.
Für die Übersetzung des Neuen Testamentes brauchte Luther elf Wochen. Die 3000 Exemplare der ersten Auflage waren schnell vergriffen, obwohl es ziemlich teuer war. Es kostete 1 ½ Gulden, soviel wie der Jahresverdienst eines Handwerkers.
1534 kam die ganze Bibel in deutscher Sprache heraus. In vielen Familien war sie über Generationen hinweg das einzige Buch im Haus.

Wichtige Abschnitte der Bibel

Am Anfang der Bibel werden die Urgeschichten erzählt. Sie erzählen wie alles angefangen hat, von der Erschaffung der Welt und dem Sündenfall des Menschen. Der Brudermord Kains an Abel wird erwähnt, der Turmbau zu Babel und Geschichte von der Sintflut und der Arche Noah. (1. Mose 1-11)
Dann beginnt eine neue Geschichte. Gott beruft Abraham und macht ihn zum Stammvater eines großen Volkes. Seine Söhne Isaak und Jakob treten in seine Fußstapfen. (1. Mose 12-35)
Dann beginnt die Josefsgeschichte, eine der schönsten abgeschlossenen Erzählungen der Bibel. (1. Mose 37-50)
Das 2. Buche Mose handelt von Mose und der Befreiung der Israeliten aus Ägypten. In Kapitel 20 wird erzählt wie Mose die 10 Gebote bekommt. (2. Mose 20)
Die Bücher Josua und Richter erzählen von der Einwanderung der Israeliten ins „gelobte Land“. In dieser Zeit spielt auch die Geschichte von Ruth.
Die spannenden Geschichten um König David finden sich im 1. Buch Samuel, Kapitel 16.
Die Könige Israels fanden oft in den sogenannten Propheten ihren kritischen Widerpart. Die Propheten hatten die Aufgabe die Könige, aber auch das Volk an die überlieferten Gebote Gottes zu erinnern, um dem Willen Gottes gerecht zu werden. Besonders wichtige Propheten waren Elia, Jesaja und Jeremia.
Das Buch Jona erzählt davon, wie der Prophet von einem Walfisch verschlungen wurde, und anschließend der Stadt Ninive zur Rettung verhalf. (Jona 1-4)
Es folgen die 150 Psalmen, das Gebetsbuch der Bibel.
Das Buch Hiob erzählt, wie der Teufel Gott zu einer Wette veranlasst, um Hiob auf die Probe zu stellen.

Das Neue Testament

Das Neue Testament beginnt mit der vier Evangelien. Matthäus, Markus, Lukas und Johannes. Sie erzählen den Lebenslauf Jesu und berichten über seine Worte und Taten. Die Evangelien gehen auf mündliche Überlieferungen zurück und wurden zwischen 70 und 120 nach Christus aufgeschrieben.
Im Matthäusevangelium steht die berühmte Bergpredigt. Vielleicht der wichtigste Text in der ganzen Bibel. (Matthäus 5-7)
Die Apostelgeschichte berichtet von der Ausbreitung des christlichen Glaubens über Klein-Asien bis nach Rom. Am meisten Raum nehmen darin die Missionsreisen des Apostel Paulus ein. (Apostelgeschichte 13-28)
Von Paulus stammen auch die meisten Briefe im Neuen Testament. Meistens schrieb er sie an christliche Gemeinden, z. B. an die Römer, an die Korinther usw.
Das letzte Buch der Bibel ist die Offenbarung des Johannes. Die sogenannte Apokalypse erzählt vom Untergang der alten Welt und dem Beginn eines neuen Himmels und einer neuen Erde.

Bibel in Zahlen

  • Die Bibel hat 1189 Kapitel mit 31175 Versen und etwa 3 Millionen Buchstaben.
  • Man braucht etwa 50 Stunden um die Bibel in einem Zug durchzulesen. Bei täglich 3 – 4 Kapiteln schafft man es in einem Jahr.
  • Die Bibel ist in einem Zeitraum von 1000 Jahren entstanden. Etwa von 800 vor Christus bis 150 nach Christus.
  • Gutenberg hat 1455 als erstes eine ganze Bibel abgedruckt. Damals musste man etwa 25 Ochsen dafür bezahlen. Heute geht der Wert dieser Bibeln in die Millionen.