Alle Artikel mit dem Schlagwort: Liebe

Trauerarbeit am Karfreitag

Heute wird wieder die Geschichte von der Kreuzigung Jesu erzählt. Wir erfahren, wie das war, als Jesus sein Kreuz auf sich nehmen musste, und dann starb. Es war schrecklich. Nicht nur ein Tod, sondern sogar eine Hinrichtung, und wenn man so will eine Art Mord. Wir fragen uns sicher, wie es dazu kommen konnte, und versuchen die Gründe dafür zu finden. Ich nehme an, die Menschen damals, die Jünger Jesu aber auch all die anderen, denen Jesus begegnet war, machten sich Gedanken und legten sich zurecht, was passiert war, und wie es soweit kommen konnte. Das ist ja immer so, wenn ein Mensch stirbt, dann fragen wir uns, warum das geschieht, und ob es nicht schon vorher irgendwelche Anzeichen dafür gegeben hat, die wir einfach ignoriert haben. Manchmal entdecken wir dann im Nachhinein irgendwelche Zeichen, die auf eine Krankheit hinweisen, oder Worte, die wir erst zu spät verstehen konnten. So ähnlich ist es auch mit der Geschichte von der Kreuzigung Jesu. Erst im Nachhinein haben die Menschen sie verarbeiten können. Sie haben versucht den Tod …

Salbung in Bethanien, Luxus und Verschwendung

Predigt über Markus 14,3-9 Der Vorwurf, der in unserer Geschichte erhoben wird, dürfte uns geläufig sein. Meistens nehmen wir ihn in verschiedenen Variationen zur Kenntnis. Sei es, dass wir zustimmen, wenn es heißt: „was soll diese Verschwendung, es wäre doch auch billiger gegangen, oder auch, was hätte man mit diesem Geld alles anfangen können, oder was hätte ich damit alles tun können. Verschwendung wird zurecht kritisiert, und oft weiß man auch von Alternativen, in denen das Geld besser angelegt wäre. Wenn ich darüber nachdenke kommen mir aber auch Gedanken in den Sinn, die um das Verhältnis von Nutzen und Verschwendung kreisen, um Luxus und das zum Leben notwendige. Überlegen Sie einmal, was ist Ihnen wichtig, wenn Sie z. B. ein Auto kaufen wollen, oder ein Kleid, Möbel für die Wohnung oder eine Jeans? Der Nutzen an diesen Sachen oder auch der Hauch von Luxus und Exklusivität? Wahrscheinlich doch beides. Eine Sache sollte ja nicht nur nützlich sein, sondern eben auch noch schön sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass man leicht unter Rechtfertigungsdruck gerät, wenn man …