Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sonne

Sonne im September

Die sonnigen Tage des Septembers, die ich jetzt gerade erlebe, schenken mir stillen Frieden. Die Hitze des Sommers hat sich gelegt, aber der Himmel ist immer noch tief blau und vieler klarer als sonst. Es ist eine besondere Stimmung, in diesen Tagen.  Wenn ich über die Felder wandere, sehe ich die Bäume voller Äpfel hängen, rot und gelb, und violettfarbene Zwetschgen. Die Luft ist erfüllt mit herben würzigen Düften. Sie machen mich hungrig und versprechen mich zu erfrischen. Die meisten Felder sind schon abgeerntet, das übrig gelassene Stroh glänzt golden und bizarr in der Sonne. Im Licht des späten Sommers sieht es so aus, als sei das Wesentliche nun geschehen und die Ernte sei eingefahren. Nun hätten wir alle Zeit uns an dem zu freuen, was wir haben. „Iß und trink, und habe guten Mut,“ sagt einmal ein reicher Kornbauer zu seiner Seele, und in diesem Moment, kann ich diesen Mann gut verstehen. Er hat viel zu schaffen gehabt, auf seinen Feldern, tagaus tagein. Er hat sich Gedanken machen müssen, wie er sein Korn und …

Der Sonnengesang

Du höchster, mächtigster, guter Herr, Dir sind die Lieder des Lobes, Ruhm und Ehre und jeglicher Dank geweiht; Dir nur gebühren sie, Höchster, und keiner der Menschen ist würdig, Dich nur zu nennen. Gelobt seist Du, Herr, mit allen Wesen, die Du geschaffen, der edlen Herrin vor allem, Bruder Sonne, die uns den Tag heraufführt und Licht mit ihren Strahlen, die Schöne, spendet; gar prächtig in mächtigem Glanze: Dein Gleichnis ist sie, Erhabener. Gelobt seist Du, Herr, durch Schwester Mond und die Sterne. Durch Dich sie funkeln am Himmelsbogen und leuchten köstlich und schön. Gelobt seist Du, Herr, durch Bruder Wind und Luft und Wolke und Wetter, die sanft oder streng, nach Deinem Willen, die Wesen leiten, die durch Dich sind. Gelobt seist Du, Herr, durch Schwester Quelle: Wie ist sie nütze in ihrer Demut, wie köstlich und keusch! Gelobt seist Du, Herr, durch Bruder Feuer, durch den Du zur Nacht uns leuchtest. Schön und freundlich ist er am wohligen Herde, mächtig als lodernden Brand. Gelobt seist Du, Herr, durch unsere Schwester, die Mutter Erde, die gütig …